Gemeinsam durch die Krise

Inhalt.
  1. Arbeitgeber sein in Zeiten der Corona-Krise
  2. Die Herausforderungen liegen auf der Hand
  3. Gemeinsam durch die Krise
  4. Drei Dinge, die Sie im Blick haben sollten

Arbeitgeber sein in Zeiten der Corona-Krise

Ganz gleich, ob Sie derzeit ein gewinnendes oder verlierendes Unternehmen sind – Krisen bieten seit jeher denjenigen, die gewillt sind, sie richtig zu nutzen enorme Chancen. Aber was bedeutet „richtig nutzen“ in Zeiten von Corona?

Unsere Grundfeste werden erschüttert. Ganze Branchen verlieren an Boden und begeben sich in eine lange Talfahrt. Profitierende Unternehmen können sich zwar kurzfristig glücklich schätzen, aber die Experten sprechen bereits von der nächsten Finanz-Krise im Anschluss an Corona.


Die Herausforderungen liegen auf der Hand

  • Plötzliches Home-Office bringt gesamte Unternehmenskulturen ins gefährliche Schwanken
  • Übereilte Digitalisierung bringt schlechte Prozesse in die digitale Realität
  • Überforderung für die interne Unternehmenskommunikation, die meist flankierend offline Medien zur Kommunikation nutzen konnte
  • Digitale Kompetenzüberforderung bei Mitarbeitenden bringt Unzufriedenheit und Frust in einer grundsätzlich schwierigen Zeit.

Gemeinsam durch die Krise

Es geht um Steuerung und um Bewertung verschiedener Szenarien. Für die Geschwindigkeit und Härte mit der die Krise kam, können wir alle nichts. Unsere Aufgabe ist es aber durch sie hindurch zu navigieren - vermeidbaren Risiken auszuweichen, Chancen zu nutzen bzw. uns auf diese rechtzeitig vorzubereiten. Eine strukturierte, analytische Herangehensweise ermöglicht ihnen eine zahlenbasierte Bewertung der Lage.

Hier geht's weiter ...

Holen Sie sich den gesamten Trend-Report als PDF zum Download per Mail.

Drei Dinge, die Sie im Blick haben sollten:

1. Recruiting Chance

Ganz gleich, ob Sie aktuell rekrutieren oder nicht, sollten Sie die Lage bewerten. Wie leicht oder schwer würde ihnen als Unternehmen eine Rekrutierung aktuell fallen. In einer gesamthaften Bewertung, auch mit der Personalplanung 20/21 im Blick, kommen sie ggf. zu dem Schluss, dass Sie nie wieder so günstig rekrutieren werden. Die aktuelle Lage verändert den Markt derart gravierend, dass man beispielsweise bei dem Thema Wechselbereitschaft, die in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist, je nach Zielgruppe neue Werte vorfinden wird.

2. Arbeitgebermarkenwert

Die Krise veranlasst viele Arbeitgeber Sparprogramme einzuführen. Hier lohnt sich ein Blick auf die bislang aufgebaute Arbeitgebermarke und den vermeintlichen Schaden, der entstehen kann, wenn man alle Maßnahmen komplett zurückfährt. Kleine dauerhafte Investitionen an den richtigen Stellen können über einen langen Zeitraum hinweg deutlich günstiger ausfallen, als eine Reanimation der Arbeitgebermarke nach der Krise.

3. Unternehmensvitalität

Für wie fit erachten Sie Ihr Unternehmen aktuell. Es ist wichtig, dass Ihr Unternehmen die innere Stärke der Mitarbeitenden bewahrt. Betrachten Sie hierzu die aktuellen Downsides und Herausforderungen, die ihnen die Krise gebracht hat und bewerten diese entsprechend Ihrer Gesamtsituation. Sofern Sie ebenso wie wir glauben, dass die Krise endlich ist, sollten Sie die drei Dimensionen strukturiert betrachten und anhand von Daten analysieren. Es geht darum die aktuelle Situation genau zu verstehen, Risiken zu analysieren und Chancen zu identifizieren, damit wir alle die Krise nicht nur überleben, sondern auch gestärkt aus ihr hervorgehen. Gern unterstützen wir Sie dabei.

Weitere Trend-Reports für dich.

Ihr Unternehmen hat offene Fragen zum Arbeitsmarkt?

Antwort finden